Start | Kontakt | Impressum | Downloads | Vorstand | Disclaimer | Datenschutzerklärung

Fußball

03.07.2019

GSV Geldern macht den Neuanfang






Hartmut Könner, 2. Vorsitzender, zeigte sich kämpferisch. „Wir stehen offensichtlich vor einem Umbruch. Wir standen schon mal da unten. Und wer sagt schon, dass wir nicht erneut aufstehen?“ Bereits vor Beginn der Rückrunde prophezeite er den Neuanfang: „Wir wollen jetzt im Hintergrund die Strukturen schaffen, damit das Vorhaben gelingt.“


Was ist passiert? Die Verantwortlichen sind tatsächlich einen neuen Weg gegangen, haben nach internen Lösungen gesucht und sind schnell fündig geworden. Könner spricht von einem erfahrenen Team, von gesunden Strukturen innerhalb der beiden Mannschaften und dass er davon überzeugt ist, gemeinsam mit dem Vorstand die richtige Entscheidung getroffen zu haben.


Die Position des sportlichen Leiters wird ab der neuen Saison von Gerd Möthe besetzt. Möthe verfügt über die von Könner erwähnte Erfahrung im Bereich Fußball, war Stadionsprecher bei der Frauen-Bundesligamannschaft des FC Rumeln, hat die Trainer-A-Lizenz erworben und als Vertragsamateur bei Fortuna Düsseldorf gespielt. Ihm zur Seite steht Bastian Laackmann. Er wird sich auf Grund seiner ausgeprägten EDV-Kenntnisse mehr um die bürokratischen Sachen kümmern und sich aus dem sportlichen Teil eher heraushalten.


Die erste Mannschaft, die in der Kreisliga A an den Start geht, übernehmen gemeinsam als Spielertrainer Erdi Ezer, Skerdilaid Haxhimusa und Özan Karadag.


Die zweite Mannschaft wird in der Kreisliga C von Sandro Gagliano trainiert, der noch auf der Suche nach seinem C-Trainer ist.


„Wir haben im Moment 21 Spieler für die Erste und 20 für die Zweite“, meinte Möthe. „Damit sind wir erstmal gut aufgestellt.“ Dabei ließ sich der neue Fußballobmann auch gleich eine Prognose für die neue Saison entlocken: „Die Zweite wird aufsteigen, da bin ich ziemlich sicher. Wenn die Erste einen einstelligen Platz erreichen kann, bin ich zufrieden.“


Besonders freut sich Möthe über den Neuzugang Patrik Seitz. Der 32-jährige Torwart kommt vom Landesligisten SV Hö./Nie an den Holländer See und wird zusätzlich das Training der Torleute übernehmen.


Die Eheleute Röcke, die jahrelang das Vereinsheim geführt haben, werden in Zukunft deutlich kürzer treten. Auch dieses Problem ist bereits gelöst. Um die Bewirtung kümmert sich in Zukunft Timo Lohmann.


Die Entwicklung in der Jugendabteilung unter Führung von Jugendobmann Walter Kniest wird weiterhin als äußerst positiv bewertet. Acht Mannschaften befinden sich im Trainingsbetrieb, die A- und C-Jugend sind zurzeit nicht besetzt.


„Es wird auf jeden Fall eine spannende Saison, und ich sehe der Sache positiv entgegen“, sagte Könner. 




(Quelle: rp-online.de)



zurück